Die Nährstoffaufnahme der Pflanze

Die Nährstoffaufnahme der Pflanze

Viele Gärtner machen sich wenig oder keine Gedanken über die Nährstoffaufnahme ihrer Pflanzen. Dies ist schade denn ein fundiertes Wissen in der Nährstoffversorgung könnte einigen Gärtner die Arbeit deutlich erleichtern und Probleme besser verhindern.

Pflanzen sind im Grunde nicht anders als wir Menschen und Tiere. Auch unsere Pflanzen wollen lediglich wachsen, um sich am Ende ihres Zyklus zu vermehren. Wir Menschen nehmen für unser Wachstum und Überleben bereits fertige organische Verbindungen auf, da unser Körper mit anorganischen Verbindungen wenig anfangen kann. Die Pflanzen haben es aber durch die Evolution geschafft anorganische Verbindungen aufzunehmen und diese durch die Photosynthese in körpereigene Verbindungen umzuwandeln.

Für die Photosynthese und damit einhergehend dem Wachstum, der Ernährung sowie der Atmung, ja Pflanzen atmen auch, benötigen unsere Pflanzen zunächst einmal drei Dinge:

  1. Wasser
  2. Nährstoffe
  3. Luft

Das Wasser braucht jede Pflanze für den Transport der in ihm gelösten Nährstoffe und Gase, da Pflanzen relativ einfache Verbindungen aufnehmen und diese intern in kompliziertere Verbindungen umwandelt. Diese Umwandlungsprozesse der Nährstoffe werden in der Biologie als Ernährung bezeichnet. Durch diese Ernährung auch Assimilation genannt werden körperfremde Stoffe in körpereigene Stoffe wie Kohlenhydrate, Fette und Proteine umgewandelt.

Wasser ist für Pflanzen absolut lebenswichtig, da das Wasser die Zellen stabilisiert und durch das Wasser Transportvorgänge in der Pflanze betrieben werden. Nur ein verschwindend geringer Anteil des von der Pflanze aufgenommenen Wassers wird von der Pflanze tatsächlich verbraucht. Der größte Anteil des Wassers wird von der Pflanze durch die Spaltöffnungen, die sich auf der Unterseite der Blätter befinden, als Wasserdampf ausgeschieden. Die Ausscheidung des Wassers hat vielerlei Gründe und lässt sich als Transpiration beschreiben.  Durch die Ausscheidung bzw. Verdunstung des Wassers entsteht ein Sog, der das Wasser von den Wurzelhaaren bis in die obersten Regionen der Pflanze transportiert.

Die Transpiration ist ebenfalls ein gutes Indiz für die Gesundheit unserer Pflanzen bei hohen Temperaturen. Ist es sehr warm, so nutzt die Pflanze die Transpiration um sich durch die Verdunstungskühlung selbst abzukühlen und die Stoffwechselprozesse in Gang zu halten. Bei zu hohen Temperaturen schließt die Pflanze ihre Spaltöffnungen, um möglichst wenig zu verdunsten damit sie nicht verdurstet und die Photosynthese sowie Stoffwechselprozesse kommen ins Stocken. Die Spaltöffnungen der Pflanzen bleiben so lange geschlossen bis die Temperaturen wieder in einem annehmbaren Bereich liegen.

Ganz einfach ausgedrückt nimmt die Pflanze Waser durch die Wurzeln auf, nutzt es intern für Versorgungsprozesse und scheidet den größten Teil des Wassers wieder als Gas aus.

Unsere Luft enthält zwei wesentliche Stoffe, die unsere Pflanzen zum Wachstum benötigen. Zum einen Sauerstoff, den Pflanzen hauptsächlich über die Wurzeln aufnehmen und zum anderen CO² welches Pflanzen für die Kohlenstoffsynthese benötigen.

Für die Photosynthese und alle anderen Wachstums- sowie Fruchtbildungsprozesse benötigen unsere Pflanzen Nährstoffe. Die wichtigsten haben wir nun bereits kennengelernt. Dies wären der Kohlenstoff, der Wasserstoff und der Sauerstoff. Des Weiteren benötigen unsere Pflanzen aber noch weitere Nährstoffe die für die Bildung von Aminosäuren, Hormonen, Eiweißen und Fetten nötig sind. Dies sind zunächst der Stickstoff, der Phosphor und das Kalium. Stickstoff ist der wichtigste Bestandteil in Aminosäuren und essentiellen Proteinen. Phosphate sind ebenfalls für die Proteinsynthese von Bedeutung sowie als Energieträger in der Atmung unserer Pflanzen. Kalium ist ein wichtiger Baustein in der Synthese der Eiweißstoffe und kommt sowohl im Zellsaft als auch im Plasma vor. Stickstoff, Phosphor und Kalium sind in der Pflanzenzucht als Makroelemente bekannt. Die Konzentration steht als NPK-Angabe auf jeder Düngepackung.

Daneben gibt es noch die sogenannten Mikroelemente, wovon die wichtigsten in der Pflanzenernährung der Schwefel, Magnesium, Calcium und das Eisen sind. Schwefel ist ein wichtiger Bestandteil in essentiellen Aminosäuren und Eiweißen. Magnesium erfüllt eine bedeutende Rolle in der Photosynthese und kommt außerdem im Chlorophyll vor. Calcium ist an viele organische Säuren gebunden und damit ein wichtiges Element für die Aufnahme aller anderen Nährstoffe. Eisen ist bei der Chlorophyllbildung beteiligt und ein wichtiger Stoff bei verschiedenen Atmungsprozessen der Pflanze.

Ich möchte jetzt niemanden mit den komplizierten und komplexen Details der Photosynthese quälen dennoch muss ich zumindest in der Grundzügen erklären wie die Photosynthese funktioniert, da dies ein absolut unerlässliches Grundwissen eines jeden Gärtners darstellt. Grüne Pflanzen mit grünen Blättern sind in der Lage anorganische Verbindungen in organische Verbindungen wie Kohlenhydrate, Fette sowie Proteine zu verwandeln.

Die Photosynthese ist nichts anderes als die Kohlenstoffassimilation. Hierbei werden von der Pflanze aus Kohlendioxid sowie Wasser energiereiche Kohlenhydrate hergestellt. Die hergestellten Kohlenhydrate sind energiereicher als das Wasser und das Kohlendioxid, entsprechend braucht es zur Assimilation der Kohlenhydrate einer Energiespritze. Diese Energie spendet unsere Sonne und die Pflanzen haben durch die Bildung von Chlorophyll in den Chloroplasten eigene Wege entwickelt die Energie der Sonne nutzen zu können. Die Chloroplaste sind die winzig kleinen Kraftwerke in den Zellen, die es möglich machen die Sonnenenergie umzuwandeln. Das Chlorophyll kann auch als sogenannter Biokatalysator bezeichnet werden.

Die gesamten Prozesse der Photosynthese laufen in komplizierten Prozessen in Licht- und Dunkelreaktionen von statten. Das Hauptprodukt der Photosynthese sind energiereiche Kohlenhydrate in Form von unterschiedlich langen Zuckermolekülen, u.a. Traubenzucker (Glukose) sowie die Bildung von reinem Sauerstoff (O²). Pflanzen haben aber auch Möglichkeiten entwickelt ihre generierte Energie zu speichern, sie tun dies in Form von wasserunlöslicher Stärke, die sich bei Bedarf wieder in wasserlösliche Kohlenhydrate umwandeln können.

Alle aufgenommenen und umgewandelten Verbindungen möchten von der Pflanze für ihr weiteres Wachstum und die Fruchtbildung verwendet werden, weshalb die Pflanze die Atmung benötigt um die Energie der Kohlenhydrate für die Umwandlung in weitere organische Stoffe benötigt. Bei dieser Energiefreisetzung wandelt die Pflanze mit Hilfe von Sauerstoff den Traubenzucker in Kohlendioxid und Wasser zurück.

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Powder Feeding Calcium Powder Feeding Calcium
Inhalt 0.5 Kilogramm (39,90 € * / 1 Kilogramm)
ab 19,95 € *
Guanokalong Palmasche 0-1-30 NPK Guanokalong Palmasche 0-1-30 NPK
Inhalt 3 Kilogramm (4,30 € * / 1 Kilogramm)
ab 12,90 € *
BLATT & WURZEL+ Root Dip BLATT & WURZEL+ Root Dip
Inhalt 0.473 Liter (63,21 € * / 1 Liter)
ab 29,90 € *
Waldleben Waldleben
Inhalt 0.5 Liter (22,38 € * / 1 Liter)
ab 11,19 € *
BioBizz Wurm-Humus 40 Liter BioBizz Wurm-Humus 40 Liter
Inhalt 40 Liter (0,62 € * / 1 Liter)
24,95 € *