Über uns

U-Farm, dein urbanes Gartencenter

U-Farm ist ein junges innovatives Unternehmen, welches sich zum Ziel gesetzt hat, ein Gartencenter zu gestalten, welches speziell auf die Bedürfnisse und Wünsche von Gemüsegärtnern, Selbstversorgern und Hobbyfarmern ausgerichtet ist.

Wir versuchen in unserem Shop Ihnen immer die neuesten Produkte von namhaften sowie unbekannteren Herstellern anbieten zu können. Natürlich aber erst dann, wenn wir uns selbst von der Qualität überzeugen konnten und voll hinter dem Produkt stehen.

Die Idee zu U-Farm kam uns bereits vor einiger Zeit, da es uns selbst auffiel, wie schwer es eigentlich ist alles an benötigtem Zubehör für die Gemüsezucht von einem einzelnen Händler zu kaufen. Im Baumarkt wurden wir zwar in einigen Bereichen fündig, im Elektroladen gab es einiges andere an Zubehör, im Gartencenter oder im Growshop wiederum etwas, aber wir schafften es nicht, alles aus einer Hand kaufen zu können. Zumal uns die Atmosphäre in sogenannten Growshops als Gemüsegärtner so gar nicht zusagt. Durch die nötigen Einkäufe summierten sich die Kosten, da wir einerseits einiges an Benzin verfuhren, viel Zeit brauchten und andererseit mehrfach Versandkosten zahlen mussten, wenn wir Pflanzzubehör im Internet erwerben mussten. So machten wir uns an die Arbeit und konzeptionierten ein völlig neues Gartencenter, dass die Bedürfnisse eines Hobbyfarmers vollständig befriedigen sollte.

Ziel unseres Unternehmens ist es ökologisches sowie nachhaltiges Handeln zu verbessern. Aus diesen Gründen unterstützen wir die Selbstversorgung, bauen unsere Hochbeete aus Wegwerfpaletten und versuchen soweit es möglich ist unsere Pakete mit wiederverwendeter Kartonage zu versenden, die ansonsten in der Papppresse landen würde. Auch unsere Ladenausstattung haben wir aus wiederverwendeten Paletten gebaut. Auf diese Weise führen wir Produkte einem neuen Nutzen zu, wir hoffen sehr, dass Sie es uns nachmachen möchten. 

Folgend einige Worte unseres Gründers und Geschäftsführers des Unternehmens Maximilian von Knoop, M.A.:

Ich stamme aus einer landwirtschaftlich geprägten Familie und wuchs im Feld wie im Garten auf. Mein erstes Interesse am gärtnern wurde von meiner Großmuttter geweckt, die leidenschaftlich gerne den Garten unseres Hauses mit unterschiedlichen Gemüsesorten und Blumen pflegte. Zunächst machte ich spielerisch meine ersten Erfahrungen in der Pflanzenpflege, später wurde mein Interesse durch die benachbarte Fachhochschule weiter geweckt. Jeden Tag auf dem Weg zur Schule fuhr ich an den großen Versuchsgewächshäusern und Feldern vorbei und ich fragte mich, wie diese hochtechnologisierten Bauwerke wohl funktionieren würden. 

Mit diesem geweckten Interesse durchstöberte ich die Dorfbibliothek bzw. wurde auch in den Bücherregalen meines Vaters und meiner Großmutter fündig. Dennoch wollte ich die Gewächshäuser auch von innen kennenlernen und die Technik verstehen können, die sich in ihnen befindet. Während meiner Jugendjahre lernte ich einige junge Gartenbaustudenten und Gemüsegärtner kennen, die in unserem Haus Studentenzimmer bezogen. Durch sie hatte ich nun endlich die Möglichkeit mehr von der professionellen Pflanzenzucht zu erfahren und die Gewächshäuser endlich von innen zu sehen.

Als Studiengang suchte ich mir, trotz meines großen Interesses für den Gartenbau, die Forstwirtschaft aus. In diesem Studium erlernte ich noch tiefere Kenntnisse in der Botanik, der Pflanzenphysiologie, der Genetik sowie des Pflanzenschutzes. Meinen Master absolvierte ich im Studiengang der Wirtschaftsförderung und des Regionalmanagements, wobei hier meine Masterarbeit erneut einen landwirtschaftlichen Bezug und Schwerpunkt hatte. Zwischenzeitlich durfte ich auch Fachartikel publizieren und arbeite nebenbei an einer Promotion mit landwirtschaftlichem Thema.

Auch wenn meine Studiengänge wenig mit dem erwerbsmäßigem Gartenbau gemein hatten, so informierte ich mich dennoch in meiner Freizeit über das Thema und errichtete meine ersten Gemüsegärten auf meinem Balkon, bzw versuchte mich an der Kultivierung von Gemüsepflanzen im Kunstlicht. Ich erprobte so gut wie jede Kulturmethode, bis ich sie vollständig verstanden hatte, so dass ich heute meinen Kunden genau die Vor- und Nachteile der unterschiedlichsten Kulturmethoden erklären kann.

Meine persönlichen Spezialgebiete sind die Aquaponik, Hydroponik, Klima- und Beleuchtungstechnik für Gewächshäuser, mineralische Düngemittel, Kompost-Tees und die Kultivierung mit Kokossubstraten. Mein absolutes Steckenpferd und ein Bereich in dem wir in den kommenden Jahren immernoch mehr erfahren werden ist die Pflanzenbeleuchtung.

 

Unser Ladengeschäft in Göttingen

Wir bieten unseren Kunden vor Ort die Möglichkeit in unserem über 400m² großem Ladengeschäft im Königsstieg 94a in Göttingen einkaufen zu können. Unsere Öffnungszeiten sind von Mo-Fr von 12-19 Uhr, natürlich sind auch Besuchszeiten nach Absprache möglich. Nehmt dazu am besten per Mail mit uns Kontakt auf.

Unser Ladengeschäft umfasst einen knapp 50 m² großen Showbereich, indem sich die Kunden die meisten aktuellen Growboxen live ansehen können. Alle unsere Pflanzzelte sind bepflanzt und wir können Ihnen vor Ort in bepflanzten Hydrosystemen die Funktion einzelner Systeme natürlich viel besser demonstrieren, als in unbepflanzten. Als kleines Highligh haben wir ein 6m² großes aquaponisches Pflanzbeet und zwei 1000 Liter Fischbehälter, in denen wir Tilapias großziehen. Da wir auf eine effiziente Beleuchtung wert legen, können Sie sich live alle professionellen Pflanzenlampen von Gavita, Dimlux, Papillon u.a. ansehen.

Das Ladengeschäft von U-Farm entstand aus der Übernahme des Ladengeschäfts des Bloomtech Growshops und der damaligen Umbenennung zu Bloomshop Göttingen. Da wir uns mit einem reinen Growshop nicht zufrieden geben wollten haben wir das Sortiment drastisch verändert und stärker an die Bedürfnisse der Urban Farmer angepasst. Mit Erfolg! Wir wünschen Ihnen auf unserer Seite und in unserem Ladengeschäft viel Spaß beim Einkaufen.

Zuletzt angesehen